Definition der Anforderungen an das Data Gateway

Wie zuletzt beschrieben konnten wir die Anforderungen bezüglich der zu erfassenden Messdaten relativ gut eingrenzen. Alle Daten können über analoge und digitale Eingänge aufgenommen werden.

Eine Beeinflussung der Systeme mittels Konfiguration oder Steuerungsparameter ist Stand heute nicht geplant. Dies obliegt der Anlage in welche die Kühlanlage integriert wird.

Um die Messdaten nun auch aufnehmen zu können, galt es die Anforderungen an das lokale Data Gateway zu definieren.

Im ersten Anlauf ist dies schnell gemacht:

  • Montage auf einer Hutschiene
  • 4-5 x Analogeingang, umschaltbar zwischen 4-20 mA und 0-10 V
    • Druck- und Temperaturwerte
  • 2-3 x Digitaleingang
    • Schaltzustände und Störsignale
  • Variable Aufzeichnungsintervalle
  • LAN und GSM Schnittstelle
  • Integrationsmöglichkeit für Cloud Connector
  • Konfigurationswerkzeug sollte vorhanden sein

Aber dann kommen noch eine Reihe von Punkten hinzu …

  • Möglichst hohe Flexibilität bei den Schnittstellen, da sich der Ausbau der Eingänge jederzeit noch ändern kann
  • Idealerweise sollte auch eine Option verfügbar sein um zukünftig auch typische Steuerungen (bspw. Siemens SPS) anbinden zu können
  • Keine initialen Entwicklungskosten für Hardware oder Software, da wir noch gar nicht genau wissen, wie das Ergebnis später aussehen wird

Wir sind schon gespannt was bei der Recherche rauskommt …

Veröffentlicht in Proof of Concept, Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*