Digitalisierung zum Anfassen auf der CeBIT 2017

Es ist CeBIT Zeit und das Interesse an Unternehmenslösungen (ERP, CRM, IoT, Service) ist in diesem Jahr aus unserer Sicht größer und vor allem konkreter als erwartet. Immer mehr Unternehmen evaluieren die Möglichkeiten um Digitalisierung und Industrie 4.0 auch im eigenen Haus umzusetzen.
Das Feedback aus zahlreichen Gesprächen zeigt wie wichtig es ist hier zunächst aus strategischer Sicht heranzugehen. Beim Einstieg ist die Aufgabenstellung meist noch recht abstrakt definiert: „Was können Sie uns zu diesem Thema anbieten?“. Dies gilt es dann zu konkretisieren: Wo steht das Unternehmen heute und wo möchte man sich in den nächsten drei bis fünf Jahren hin entwickeln? Diese Fragestellung ist der Einstieg in einen Prozess, dessen Ergebnis eine Digitalisierungslandkarte mit den relevanten Handlungsfeldern und möglichen Maßnahmen ist. Alle Beteiligten und insbesondere Geschäftsführung / Vorstand haben so eine klare Übersicht über die Optionen und deren konkreten Nutzen. Auf dieser Basis lassen sich zügig die Prioritäten für eine Umsetzung festlegen und anfallende Kosten in Relation zum Ertrag setzen.
Dank der Unterstützung von Schimpke Kühltechnologie konnten wir hier eindrucksvoll und quasi zum Anfassen demonstrieren, wie einzelne Digitalisierungsoptionen aussehen können und welchen Nutzen dies bringt. Besonders spannend war für viele Besucher wie sich per IoT Technologie vernetzte Anlagen direkt in Serviceprozesse in Dynamics 365 for Field Service integrieren lassen. Somit gibt es keine Medienbrüche mehr und viele Abläufe im Service lassen sich stark vereinfachen.

Integrierte Kühlanlage der Firma Schimpke Kühltechnologie

Detailinformationen über Dynamics 365 for Field Service

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*