Erste Prüfung der Daten

Im zweiten Schritt ging es dann auch darum eine erste inhaltliche Prüfung der Daten durchzuführen. Auch hier konnte man zunächst das ein oder andere Fragezeichen auf den Gesichtern sehen.

Ein Beispiel:
„Bis 9.30 Uhr sieht der Verlauf hier gut aus … aber was passiert denn dann?“

Nach ein wenig Recherche hat sich dann herausgestellt, dass der Ablauf recht simpel war:
Ein Kollege hat am Prüfstand die Heizung, die den externen Prozess simuliert, runter gedreht. Und schon hat sich die Anlage anders verhalten.
Allerdings ist mit dem Vorgang eine Niederdruckstörung verbunden, die wir bisher nicht explizit als Information aufnehmen. Hier haben wir also schon mal das erste Verbesserungspotential.

Auf der anderen Seite hat sich so sehr schnell gezeigt, dass die Daten doch sehr aussagekräftig sind. Nur für den Anwender ist die Interpretation nicht immer ganz so einfach.
Ich denke wir werden dies hier zukünftig im Kontext des maschinenbasierten Lernens (Machine Learning) noch mal wiedersehen.

Veröffentlicht in Inbetriebnahme, Proof of Concept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*