Evaluierung IoT Gateway

Am Markt gibt es eine große Bandbreite an Data Gateways. Es hat sich jedoch sehr schnell gezeigt, dass die genannten Kriterien nicht so ohne weiteres von einem einzelnen Gerät erfüllt werden.
Hierbei waren wir bspw. mit folgenden Punkten konfrontiert:

  • Nicht alles, was als Produkt im Internet angekündigt wird, ist dann auch so verfügbar.
  • Data Gateways, die sehr flexibel sind und eine hohe Anzahl Schnittstellen anbieten, sind teils auch recht groß und lassen sich nicht überall integrieren.
  • Universelle Data Gateways sind häufig sehr hochpreisig und ggf. für das Projekt nicht wirtschaftlich
  • Einige Hersteller zielen von vorne herein auf Stückzahlen in Größenordnungen ab, die wir hier im Projekt nicht darstellen können

Wenn man dies richtig einordnet, sieht man aber auch schnell, dass ein Teil der Anforderungen ja daraus resultieren, dass die Eckdaten für den Schnittstellenausbau des Data Gateway Stand heute noch gar nicht richtig definiert sind. Maximale Flexibilität, möglichst geringer Platzbedarf und der optimale Preispunkt lassen sich leider nicht immer aus dem Stand heraus vereinbaren.

Wir haben uns daher entschieden methodisch anders vorzugehen und den Proof-of-Concept in mehrere Schritte zu zerlegen:

Schritt 1
Ziel

  • Grundsätzliche Machbarkeit im Sinne eines Proof-of-Concept sicherstellen

Vorgehen

  • Definition der Sensorik und der zu generierenden Daten
  • Aufzeichnung von Testdaten und Auswertung
    • Stehen alle notwendigen Daten zur Verfügung?
    • Lassen sich die gewünschten Informationen aus den Daten generieren?

Rahmenbedingungen

  • Zunächst ist hier eine möglichst hohe Flexibilität wichtig
    • bspw. in Form kurzfristiger Aufzeichnung zusätzlicher Daten oder Anpassung an der Sensorik

Schritt 2
Ziel

  • Anforderungen an die Integrationsszenarien beim Kunden ermitteln
  • Definition der Anforderungen an das IoT Gateway für einen Feldtest und die mögliche Serie

Vorgehen

  • Abstimmung mit den Zielkunden:
    • Unter welchen Rahmenbedingungen ist eine Datenübertragung möglich?
    • Welche Übertragungswege stehen wann zur Verfügung? (LAN, Mobilfunk, weitere)
  • Technische Rahmenbedingungen klären
    • Welche Datenmengen werden in welchem Anwendungsszenario übertragen?
    • Welche Anforderungen ergeben sich daraus an die mögliche Übertragungswege?
  • Erweiterung der Testszenarien im Rahmen des PoC von LAN auf Mobilfunk

Mit dem Ergebnis aus Schritt 2 sollten die Anforderungen an das IoT Gateway klar definiert sein. Auf dieser Basis ließe dann bspw. auch bewerten, ob eine Anpassungen einer vorhandenen Hardware Sinn macht.

Veröffentlicht in Proof of Concept, Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*